Magendrehung (Torsio ventrikuli)

Magendrehung (Torsio ventrikuli)

Die Magendrehung tritt besonders bei großen und tiefbrüstigen Hunden auf. Bei kleinen HUNDEN oder KATZEN kommt sie nicht vor.

Durch bis heute nicht bekannte Ursachen verlagert sich der Magenausgang unter dem Magen von der rechten auf die linke Seite (selten umgekehrt). Dadurch wird der Ausgang und der Eingang abgedrückt. Die Erkrankung beginnt häufig harmlos mit Unruhe und wiederholten, aber erfolglosen Versuchen, zu erbrechen. Die Hunde würgen meist nur gelblichen Schleim hervor. Nach einigen, wenigen Stunden (meist 2-3 Stunden) verschlimmert sich die klinische Symptomatik und der Bauch beginnt langsam, dicker und prall zu werden. Gleichzeitig wird Ihr Hund zunehmend schlapp. Dies ist spätestens der Zeitpunkt, um schnellstmöglich den nächsten Tierarzt aufzusuchen!

Schrecken Sie nicht vor der späten Stunde zurück - die meisten Magendrehungen werden abends oder nachts entdeckt. Warten Sie bis zum nächsten Morgen, hat Ihr Hund eine sehr schlechte Überlebenschance. Typischer Weise müssen Hunde, die erst am folgenden Morgen behandelt werden, wegen zu weit fortgeschrittener Schädigung des Magens eingeschläfert werden.

Wichtig: Gehen Sie zum Tierarzt, sobald Sie verdächtige Symptome wahrnehmen!

Was muss Ihr Tierarzt tun? Bei Verdacht auf Magendrehung und aufgetriebenem Bauch wird zuerst eine Röntgenaufnahme des vorderen Bauches in rechter Seitenlage (der Hund liegt auf der rechten Körperseite) angefertigt. Im Fall einer Drehung sieht man eine typische Faltenbildung im oberen Bereich des Magens (siehe Pfeile im nachstehenden Bild). Wird der Hund in linker Seitenlage geröntgt, sieht man diese Falte jedoch nicht !

Nach der Punktion und medikamentellen Versorgung sollte der Hund möglichst schnell in Narkose gelegt und operiert werden. In der Operation wird der Magen zurückgedreht und über eine dicke Sonde leer gespült. Die Farbe (und damit die Vitalität) der Magenwand wird beurteilt und abgestorbene Bereiche können in den Magen eingenäht werden.

Häufig ist die Milz durch die enge Verbindung zum Magen mitgedreht und die Milzgefäße wegen des Blutstaus thrombosiert (verlegt). In diesem Fall muss die Milz entfernt werden, da sie sich sonst zersetzt, was für den Hund lebensbedrohlich ist. Vor dem Verschluss des Bauches wird der Magen angenäht. Das ist zwingend erforderlich, da sonst eine extrem hohe Rezidivgefahr besteht (Gefahr einer zweiten Drehung).

Wird schnell operiert und sind die Schäden der Magenwand nicht zu stark ausgeprägt, hat der Hund eine gute Überlebenschance.

In seltenen Fällen kann es nach der Operation zu Herzrhythmusstörungen kommen, die durch eine Herzmuskelschädigung - ähnlich dem Herzinfarkt - ausgelöst werden. Unter Therapie ist diese Komplikation jedoch meist gut beherrschbar.

Wichtig ist also, den Hund bei Erbrechen, prallem, aufgegastem Bauch mit zunehmender Unruhe und Verschlechterung des Allgemeinbefindens sofort beim Tierarzt vorzustellen - egal, zu welcher Tageszeit.

Für Fragen steht Ihnen das TEAM der Tierärztlichen Klinik für Chirurgie in Ettlingen gerne zur Verfügung.

Verlagerung des Magenausgangs auf die linke Seite.

Magendrehung, Röntgenbild vom Bauch, Faltenbildung ist durch Pfeile gekennzeichnet.

Dr. Oliver Lautersack

Dr. Oliver Lautersack

Dr. Oliver Lautersack ist Fachtierarzt für Kleintierchirurgie.

Das Team der tierärztlichen Klinik hat immer ein Ziel: die optimale Behandlung tierischer Patienten.
Immer für Sie da: Notdienst

Immer für Sie da: Notdienst

365 Tage rund um die Uhr sind wir für Ihre Tiere da. Im Notfall können Sie sofort zu uns kommen. Wenn möglich, rufen Sie uns direkt an, so können wir uns optimal auf die Versorgung Ihres Tiers vorbereiten.