Minimalinvasive Chirurgie

Minimalinvasive Chirurgie

Viele Erkrankungen erfordern ein Eröffnen der Bauchhöhle. Die meisten Hündinnen betrifft es, wenn die Kastration ansteht. Es gibt jedoch auch zahlreiche, schwerwiegende Erkrankungen, bei denen die Möglichkeit eines minimalinvasiven Eingriffs besteht. Neben Blasen- oder Harnröhrensteinen ist der häufigste Grund zur Operation der Darmverschluss.

Um einen ausreichenden Überblick zu bekommen, ist es meist notwendig, den Bauchraum weit zu öffnen. Dies ist schmerzhaft und erfordert eine postoperative Ruhighaltung und Betreuung.

Wir bieten seit mehreren Jahren bereits die ENDOSKOPISCHE KASTRATION an. Dabei werden 2 Schnitte von 0,5 cm und 1 cm gesetzt und die Operation über einen Arbeitskanal durchgeführt. Eine Kamera wird in die Bauchhöhle eingeführt und ermöglicht die vollständige Untersuchung und Operation bei vergrößerter Sicht.

Während wir diese OP-Methode über mehrere Jahre nur zur Entfernung der Eierstöcke bei jungen Hündinnen anbieten konnten, wird in unserem Haus inzwischen auch die Ovariohysterektomie (= Entfernung von Gebärmutter und Eierstöcken) auf Wunsch minimalinvasiv durchgeführt.

Auf diese Weise kann man den elektiven, medizinisch immer etwas umstrittenen Eingriff so durchführen, dass der Hündin kaum Schmerzen zugefügt werden. Ebenso entfällt die sonst notwendige Ruhighaltung, die Besitzer und Hündin gleichermaßen fordert.

Heute sind wir aber noch weiter. Inzwischen haben wir bei vielen Bauchhöhlenerkrankungen die Option, durch minimalinvasive Eingriffe die Zumutbarkeit und Belastung für das Tier zu reduzieren. So können Blasensteine durch je einen ca 0,5 und 2 cm langen Schnitt entfernt werden, im Darm durch einen 0,5 und 3-4 cm großen Schnitt. Die postoperative Belastung sinkt dadurch enorm.

Minimalinvasive Eingriffe sind personell aufwendiger, dauern in der Regel etwas länger und erfordern sehr spezialisierte und teure Ausrüstung. Uns ist jedoch daran gelegen, die heutigen medizinischen Möglichkeiten unseren Patienten zugute kommen zu lassen. In vielen Fällen kosten diese Eingriffe etwa 200 Euro mehr als der konventionelle Eingriff gleicher Art. Damit versuchen wir, einen Mittelweg zu finden zwischen unseren Investitionen und zeitlichem Aufwand und Ihrer finanziellen Belastung - zum Wohl Ihres Tieres.

SPRECHEN SIE UNS AN, wir beraten Sie gerne. Ihr TEAM der Tierärztlichen Klinik für Chirurgie in Ettlingen.

Dr. Oliver Lautersack

Dr. Oliver Lautersack

Dr. Oliver Lautersack ist Fachtierarzt für Kleintierchirurgie.

Das Team der tierärztlichen Klinik hat immer ein Ziel: die optimale Behandlung tierischer Patienten.
Immer für Sie da: Notdienst

Immer für Sie da: Notdienst

365 Tage rund um die Uhr sind wir für Ihre Tiere da. Im Notfall können Sie sofort zu uns kommen. Wenn möglich, rufen Sie uns direkt an, so können wir uns optimal auf die Versorgung Ihres Tiers vorbereiten.